dengem, Was ist Gaslighting und wie kann man es stoppen?

Was ist Gaslighting und wie kann man es stoppen?

Haben Sie Fragen zu einem Termin bei einem Psychologen oder dengem?

Telefon Deutschland: +49 6409 33 23 999
Telefon Schweiz: +41 41 588 10 15
Nachricht senden: Whatsapp
Kontaktformular
Lerne jetzt unsere Psychologen kennen

dengem kontakt | dengem

Gaslighting ist eine Form des psychischen Missbrauchs, bei der die Opfer absichtlich verwirrt, manipuliert und zutiefst verstört werden, so dass ihre Wahrnehmung der Realität verzerrt und ihr Selbstvertrauen nach und nach beeinträchtigt oder zerstört werden.

In unseren Beziehungen können wir uns gegenseitig mit vielen Emotionen belasten. Diese Emotionen können konstruktiv oder destruktiv sein. Gaslighting, die emotionale Manipulation, beinhaltet zerstörerische Emotionen, die wir andere fühlen lassen.

Die Auswirkungen auf die Psyche sind vielfältig und zerstörerisch. Gaslighting liegt vor, wenn jemand die Wahrnehmung der Realität des Opfers verzerrt, es an sich selbst zweifeln lässt und versucht, es zu kontrollieren.

Was ist Gaslighting?

Gaslighting ist eine Form der Manipulation auf  psychologischer Ebene, die darauf beruht, Selbstzweifel zu erzeugen. Sie kann tiefe emotionale Narben bei der betroffenen Person hinterlassen. Beim Gaslighting besteht ein Machtungleichgewicht zwischen dem Täter und der Person, die unter Gaslicht steht. Das Opfer wird abhängig und beginnt, seine eigene Realität zu vergessen.

Täter, häufig aus dem Umfeld des Opfers, nutzen oft Stereotypen oder Schwachstellen aus, die mit dem Geschlecht, der Beziehung, der Rasse, der Nationalität, der Sexualität oder der Wirtschaftslage zusammenhängen. Gaslighting kann in jeder Situation stattfinden, z.B. in der Arztpraxis, am Arbeitsplatz, bei besonderen Anlässen und in Liebesbeziehungen von Prominenten.

Gaslighting, gaslighten, gaslight, gaslighter, psychologische Manipulation, psychischen Missbrauchs, emotionaler Missbrauch, psychische folter, psychische foltermethoden, psychischer druck, | dengem

Was sind die Merkmale und Symptome von Gaslighting?

Das charakteristischste Merkmal von Gaslighting ist, dass es dem Täter wichtig ist, dass die Dinge so laufen, wie er oder sie es will. Für den Täter dreht sich die Welt um ihn selbst, seine Wünsche und Gefühle sind wichtig, die Gefühle der anderen Person sind unbedeutend und es fehlt ihm an Empathie für die andere Seite.

Gaslighting kann das Ausmaß einer psychischen Folter erreichen und dem Opfer ernsthaft schaden. Das lässt vermuten, dass Menschen, die Gaslighting betreiben, narzisstisch sind. In der Tat findet man häufig narzisstische Züge bei den Gaslighter/innen.

Eines der schwierigen Dinge am Gaslighting ist, dass es von Natur aus verwirrend ist. Die Beziehung zwischen dir und dem Täter ist komplex. Am Anfang erkennst du vielleicht nicht, dass du missbraucht wirst.

Dies zu erkennen, ist oft schwierig. Häufig kommt das Gaslighting von jemandem, den du magst und dem du vertraust. Aus diesem Grund erkennst du diese Person unter Umständen nicht als den Täter.

Gaslighting, gaslighten, gaslight, gaslighter, psychologische Manipulation, psychischen Missbrauchs, emotionaler Missbrauch, psychische folter, psychische foltermethoden, psychischer druck, | dengem

Wie erkenne ich, ob ich Opfer von Gaslighting bin?

In einer Beziehung,

  • Wenn du Selbstzweifel hast
  • wenn du an seinem Verstand zweifelst,
  • Wenn du dich nach einem Dialog verwirrt und machtlos fühlst, sei vorsichtig! Du bist vielleicht aus einem ungesunden Dialog herausgekommen. Erkenne den Missbrauch, dem du ausgesetzt bist. Und schütze dich.
  • Viele Gaslighter isolieren ihre Opfer von ihrer Umgebung. Sie versuchen, sie von Freunden, Familie und anderen Unterstützungsnetzwerken zu isolieren.
  • Ein Gaslighter manipuliert dich, wenn du ihn bei etwas herausforderst. Das kann dazu führen, dass du dich schuldig fühlst und dir die Schuld gibst. Du bist verwirrt und unsicher, was dich angeht. Du könntest dich dabei ertappen, wie du die Schuld bei dir selbst suchst.
  • Es kann sein, dass du warme und kalte, positive und negative Verhaltensweisen nacheinander erlebst. Ein Gaslighter wechselt möglicherweise zwischen Beschimpfungen und Lob, um das Opfer aus dem Gleichgewicht zu bringen. Sie können dies sogar innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums tun. Das Opfer ist verwirrt und hin- und hergerissen zwischen Vorwürfen und Zuneigung.
  • Wenn auch deine Familie und Freunde denken, dass es dir psychisch nicht gut geht,
  • musst du in dieser Situation vorsichtig sein
psychologische Manipulation | dengem

Wie wirkt sich Gaslighting auf deine psychische Gesundheit aus?

Gaslighting zielt darauf ab, Unsicherheit und Selbstzweifel zu provozieren. Es liegt in der Natur der Sache, dass sie darauf abzielt, das Opfer zu Fall zu bringen. Dabei kann es passieren, dass du allmählich psychische Beschwerden entwickelst.

Dieser Prozess ist für die mentale Gesundheit des Opfers belastend. Während des Prozesses des emotionalen Missbrauchs kannst du Folgendes erleben

Wenn du ein Opfer von Gaslighting bist und mit einem der oben genannten Symptome zu kämpfen hast, solltest du aufpassen. Du solltest überlegen, ob du dir Unterstützung bei einem Berater für psychische Gesundheit oder anderen Therapeuten suchst.

Dazu musst du zunächst dein Bewusstsein schärfen. Diese Situation zu erkennen, ist einer der wichtigsten Schritte. Wenn du missbraucht wirst, ist es möglich, dass du traumatisiert wirst. Eine Therapie kann dir dabei helfen, dies zu überwinden.

Welche Tipps gibt es, um einen Gaslighter zu erkennen?

Gaslighter können viele Gaslighting-Techniken anwenden

  1. verstecke es: Der missbrauchende Partner tut so, als würde er es nicht verstehen. Er versteckt seine Gefühle. Oder weigert sich, zuzuhören.
  2. widerstehen: Der missbrauchende Partner stellt die Erinnerung des Opfers in Frage, selbst wenn sich das Opfer korrekt an die Ereignisse erinnert.
  3. blockieren: Der missbrauchende Partner wechselt das Thema und stellt die Gedanken des Opfers in Frage.
  4. bagatellisieren: Der missbrauchende Partner spielt die Bedürfnisse oder Gefühle des Opfers herunter.
  5. das Vergessen: Der missbrauchende Partner tut so, als würde er vergessen, was wirklich passiert ist.
  6. verweigern: Leugnet Dinge, wie z.B. Versprechen, die dem Opfer gemacht wurden.

Erkenne Gaslighting!

  • Ein Beispiel für Gaslighting wäre, wenn ein Partner etwas missbräuchlich tut und dann leugnet, dass es passiert ist.
  • Gaslighting kann in romantischen, platonischen und familiären Beziehungen und sogar am Arbeitsplatz vorkommen.
  • Missbrauchstäter versuchen, die Kontrolle in der Beziehung zu behalten. Sie können ihre Opfer dazu bringen, ihren eigenen Verstand in Frage zu stellen.

Die Auswirkungen von Gaslighting können es für das Opfer noch schwieriger machen, eine missbräuchliche Beziehung zu verlassen. Der Grund dafür ist, dass sie möglicherweise nicht bemerken, was gerade passiert.

dengem, Was ist Gaslighting und wie kann man es stoppen?

Warum ist Gaslighting so gefährlich?

Gaslighting ist eine Form des emotionalen Missbrauchs, der jeden treffen kann. Vor allem in romantischen Beziehungen ist es weit verbreitet. In Fällen, in denen es erkannt wird, können viele Beziehungen aus diesem Grund enden und das Opfer kann durch einen Partner mit Gaslighting schwer geschädigt werden.

Auch Kinder, die in der gleichen Familie leben, können betroffen sein. Gaslighter-Partner werden nicht immer erkannt. Deshalb ist diese Erkenntnis sehr wichtig, damit du nicht in einer Beziehung bleibst, die dein Leben in einen Albtraum verwandelt.

Was sind die typische Gaslighting Sprüche in einer Beziehung?

Der Täter kann versuchen, das Opfer zu seinem eigenen Vorteil in die Irre zu führen. Überprüfe deine eigene Beziehung anhand einiger Beispiele für Gaslighting:

  1. „Das ist nie passiert.“
  2. „Du hast ein Problem. Andere Leute denken das auch.“
  3. „Ich habe es getan, weil ich dich liebe.“
  4. „Denkst du wirklich, dass ich das tun würde?“
  5. „Du bist zu sensibel.“
  6. „So schlimm ist es nicht. Andere Menschen haben es viel schlimmer.“

Wie kann ich eine Gaslighing-Beziehung beenden?

Eine missbräuchliche Beziehung zu verlassen oder zu korrigieren ist keine Reise, die du allein antreten musst. Therapeuten können dir dabei helfen. Du kannst Unterstützung bei der Bewältigung des Traumas oder beim Wiederaufbau von Vertrauen und Selbstliebe bekommen. Eine Therapie kann in dieser Hinsicht sehr hilfreich sein.

Außerdem können Gemeinschaftseinrichtungen wie Selbsthilfegruppen dir helfen, Gefühle von Isolation, Invalidität und Einsamkeit zu überwinden. Diese Selbsthilfegruppen können dich mit anderen Opfern in ähnlichen Situationen zusammenbringen und dich daran erinnern, dass du mit dem, was du durchmachst, nicht allein bist.

Wenn du denkst, dass du ein Opfer von Gaslighting bist, ist es auch wichtig, dass du es erkennst. Du musst nicht in einer ungesunden und missbräuchlichen Beziehung bleiben. Erinnere dich: Es ist nicht deine Schuld, dass du in einer dieser Beziehung bist und du kannst sie verlassen. Erkenne die Anzeichen für Gaslighting und zögere nicht, professionelle Hilfe zu suchen.

Du kannst von dengem Hilfe bei der Bewältigung von Gaslighting (emotionalem Missbrauch) bekommen!

Die erfahrenen Psychologen von dengem helfen dir bei Gaslighting ebenso wie bei allem anderen. Sie beantworten deine Fragen in einem kostenlosen Vorgespräch. Die Psychologen auf unserer Website.

Du kannst deine Therapiesitzung online von überall und zu jeder Zeit durchführen.

Emotionaler Erpressung und Unglücklichsein dürfen nicht dein Schicksal sein. Die Lösung liegt vielleicht nur auf der anderen Seite deines Bildschirms.

 

dengem

Pass mit dengem auf Deine Seele auf, denn Du bist uns wichtig!

Weitere Artikel:

 

Was ist eine Borderline-Persönlichkeitsstörung?

Der Narzisst: Wie kann man einen Narzissten erkennen?

 

Quellen:

  1. Baumeister, R. F., & Leary, M. R. (1995). The need to belong: Desire for interpersonal attachments as a fundamental human motivation. Psychological Bulletin, 117(3), 497-529.
  2. Stoker, J. I., Jordan, J., & Essen, M. V. (2020). Gaslighting at work: A conceptual review and research agenda. Journal of Occupational Health Psychology, 25(3), 165-178.